Frau in der Sonne, wodurch das Immunsystem gestärkt wird

Das Immunsystem – Wie funktioniert es ?

Jeden Tag werden wir mit Bakterien und Viren konfrontiert und merken es nicht einmal.

Grund dafür ist unser Immunsystem, welches rund um die Uhr arbeitet, um uns vor allem in der Erkältungszeit gesund und fit zu halten.

Als Immunsystem bezeichnen wir komplexe Interaktionen zwischen verschiedenen Organen, Geweben und Zelltypen in unserem Körper. Dazu gehören u.a. die Milz, Knochenmark, Thymus und Darm. Die grundlegende Aufgabe des Immunsystems ist es, körperfremde Substanzen zu erkennen und aus unserem Körper zu eliminieren. Dafür haben wir mehrere Abwehrlinien, die zusammen gegen die Eindringlinge arbeiten.

Die mechanische Barriere

Die erste Barriere sind unsere Haut und Schleimhäute, denn die Viren und Bakterien müssen erstmal in unseren Körper gelangen. Durch eine Vielzahl von Schutzmechanismen (saurer pH Wert auf der Haut, eng gepackte Zellen, Magensäure etc.) wird es den Eindringlingen schon gleich zu Beginn sehr schwer gemacht. Ab und zu gelingt es jedoch einigen Viren oder Bakterien, diese mechanischen, chemischen und physikalischen Barrieren zu überwinden und so in den Körper einzudringen.

 

Das angeborene Immunsystem

Hat es doch ein Krankheitserreger oder andere Fremdstoffe an der ersten Abwehrlinie vorbei in den Körper geschafft, geht der Angriff des Immunsystems erst richtig los: Immunzellen (Fresszellen, Granulozyten und natürliche Killerzellen) wandern an den Ort des Eindringens, fressen die Pathogene auf und schütten Botenstoffe aus, die die Eindringlinge eliminieren und weitere Immunzellen anlocken können. Diese Reaktion findet unmittelbar nach dem Eindringen statt, damit die Bakterien und Viren sich gar nicht erst verbreiten können.

Die Immunzellen des angeborenen Immunsystems greifen jedoch eher unspezifisch an und stoßen bei vielen Krankheitserregern an ihre Grenzen. Daher werden bei diesen Angriffen der Immunzellen auch Bestandteile der Krankheitserreger aufgenommen und in die Lymphknoten transportiert. Dort kommt es zu der Aktivierung von spezialisierten Immunzellen, indem diese aufgenommenen Bestandteile der Eindringlinge den Zellen präsentiert wird. Das erworbene Immunsystem hilft nun mit, die Eindringlinge zu bekämpfen.

Das erworbene Immunsystem

Das angeborene Immunsystem kann die Eindringlinge sehr spezifisch eliminieren. Während das angeborene Immunsystem von Geburt an besteht, muss sich das erworbene Immunsystem im Laufe des Lebens entwickeln.

Eine zentrale Rolle haben hier die weißen Blutzellen, die zu T-Zellen und B-Zellen werden. Genau diese beiden Zelltypen werden von den Immunzellen aktiviert, die als ersten bei einer Infektion am Ort des Geschehens sind und die Pathogenbestanteile den Zellen des erworbenen Immunsystems dann präsentieren. T-Zellen übernehmen in dieser Phase die Rolle als Organisator der Immunreaktion, während die B-Zellen Antikörper bilden, die sehr spezifisch gegen die Krankheitserreger vorgehen und ihre Aufgabe bei der Bekämpfung der Eindringlinge gewissenhaft erledigen.

Nach der Bekämpfung der Krankheitserreger werden einige T- und B-Zellen zu Gedächtniszellen. Das heißt, dass das Immunsystem bei dem nächsten Kontakt mit den Krankheitserregern schneller reagieren kann und du direkt geschützt bist. Auf diese Weise funktionieren auch Impfungen.

Wie funktionieren Impfungen?

Bei  Impfungen gibt es 2 Möglichkeiten: Eine aktive oder passive Immunisierung.

Bei der aktiven Impfung werden Virenbestandteile gespritzt, gegen die das Immunsystem Antikörper und auch Gedächtniszellen bildet. Kommt man nun mit dem Erreger in Kontakt, werden die Gedächtniszellen sehr schnell aktiviert und die Eindringlinge werden direkt eliminiert. Mit einer aktiven Impfung hat man also einen lebenslangen Schutz vor diesen Krankheitserregern.

Bei einer passiven Immunisierung bildet der Körper die schützenden Antikörper nicht selbst, sonst diese werden mit der Impfung gespritzt. Auf diese Weise hat man einen kurzfristigen Schutz, wenn man mit dem Virus oder Bakterium in Kontakt kommt. Dieser Schutz ist somit nicht lebenslang, sondern nur für eine akute Immunabwehr.

Unser Immunsystem ist also in jeder Lebenslage unserer Beschützer, kann jedoch auch geschwächt sein, z.B. während der kalten Jahreszeit. Das Gute ist, dass wir unser Immunsystem auch unterstützen können. Für Tipps, wie du dein Immunsystem stärken kannst, schaue dir diesen Artikel an: „10 Tipps, um dein Immunsystem zu stärken

 

 

 

 

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.