Frau die einen Tee trinkt, um ihr Immunsystem zu stärken

10 Tipps, um dein Immunsystem zu stärken

Unser Immunsystem arbeitet rund um die Uhr, um uns vor Krankheitserregern zu schützen. Das kann auf Dauer ganz schön anstrengend werden. Glücklicherweise gibt es einige Wege, wie du deinem Immunsystem bei seiner Arbeit helfen kannst.

Eine ausgewogene Ernährung

Viele Vitamine und Mineralstoffe spielen eine wichtige Rolle in unserem Immunsystem. Je höher die Vielfalt an Obst und Gemüse du also in deine tägliche Ernährung integrierst, desto mehr von diesen wichtigen Nährstoffen nimmst du auf. Dazu gehören u.a. Vitamin C, Vitamin D, Zink, Selen und viele weitere. Iss also abwechslungsreich und saisonal, um dein Immunsystem zu stärken. Außerdem ist es sinnvoll, wenn die Produkte frisch und größtenteils unverarbeitet sind, da so der Nährstoffgehalt am höchsten ist. Kleiner Tipp: Tiefkühlgemüse wird direkt nach der Ernte eingefroren und enthält somit noch alle Vitamine und Mineralstoffen in großen Mengen.

Bleib aktiv!

Sport ist ein unglaublich wichtiger Aspekt für die Gesundheit, auch in Hinblick auf das Immunsystem. Als direkter Effekt verbessert Sport die Abwehrkräfte und die Stoffwechselgesundheit. Viele Studien haben gezeigt, dass sportliche Personen seltener krank werden. Durch moderate Bewegung bildet der Körper mehr entzündungshemmende Immunzellen, wodurch es zu weniger Infekten kommen kann. Dabei reicht schon eine halbe Stunde tägliche Aktivität aus, um einen positiven Effekt zu erzielen. Also, worauf wartest du noch ? Schnapp dir deine Sportschuhe und los geht’s! Auch ein wenig Bewegung ist schon besser als gar nichts.

Stress reduzieren

Stress belastet nicht nur unsere Psyche, sondern auch unseren Körper. Wer sich oft stresst, schüttet sehr viel von dem Hormon Cortisol aus. Genau dieses Hormon löst im Körper entzündliche Prozesse aus, die das Immunsystem konstant schwächen. Wenn uns dann zu genau diesem Zeitpunkt Krankheitserreger angreifen, kann das Immunsystem sich nicht mehr ausreichend aktivieren und die Wahrscheinlichkeit erhöht sich, krank zu werden. Probier doch also einfach mal aus, Yoga zu machen, zu meditieren oder mit der Familie einen schönen Waldspaziergang zu machen. Du wirst merken, wie gut es dir und auch deinem Immunsystem tut, sich mal zu entspannen

 

 

Ausreichend Schlaf

Schlaf gehört zu den einfachsten Methoden, um unser Immunsystem zu stärken, wobei durch diese Erholungsphase ein positiver Effekt auf die Abwehr von Krankheitserregern erzielt wird! Schläft man durchschnittlich weniger als 7-8 Stunden pro Nacht, werden die Immunzellen inaktiver und das körpereigene Abwehrsystem arbeitet somit ineffizienter. Einige Studien konnten zeigen, dass Menschen mit einem Schlafmangel ein erhöhtes Risiko für Erkältungen und andere Krankheiten haben. Schlaf dich also einfach gesund, indem du  jeden Tag mind. 7-8 Stunden schläfst und stärke damit dein Immunsystem.

Genug Trinken

Unser Immunsystem ist stark abhängig von den Nährstoffen im Blut, welches zur Hälfte aus Wasser besteht. Zählen wir jetzt eins und eins zusammen, wird offensichtlich, warum genug Trinken so wichtig für unsere Gesundheit ist. Nehmen wir zu wenig Flüssigkeit auf, werden die Nährstoffe über das Blut schlechter transportiert. Zusätzlich ist ausreichend trinken sehr wichtig, um mehr Flüssigkeit über unsere Lymphgefäße abzuleiten und auf diese Weise werden Eindringlinge und andere unerwünschte Stoffe aus unserem Körper entfernt. Um also das Immunsystem zu unterstützen, solltest du täglich mindestens 2 Liter Wasser, Tee oder andere ungesüßte Getränke trinken.

Unterstütze deine Darmflora

Die Mikroorganismen in unserem Darm sind Teil unserer Immunsystems und unterstützen uns, Krankheitserreger abzuwehren oder zu eliminieren. Liegt in unserer Darmflora jedoch ein Ungleichgewicht vor, sodass die schädigenden die gesundheitsfördernden Mikroorganismen überwiegen, wird unser Immunsystem geschwächt und die Krankheitserreger können leichter eindringen.

Um das zu verhindern, gibt es einige Möglichkeiten, um die Darmflora unterstützen könnten. Zum einen enthalten viele Lebensmittel schon Bakterien und Hefen (sogenannte Probiotika) und durch den Konsum dieser Produkte können wir die Darmflora stärken. Zu diesen probiotischen Lebensmitteln gehören Joghurt, Kefir, Sauerkraut und viele weitere.

Vermeide Alkohol und Rauchen

Es ist allgemein bekannt, dass Alkohol und Rauchen den Körper schädigt – auch das Immunsystem ist betroffen! Durch den Konsum vom Alkohol wird die Immunfunktion unterdrückt. Die weißen Blutkörperchen können uns somit nicht mehr vor einer Infektion schützen und dadurch kommt es häufiger zu Erkrankungen. Auf genau diese Weise wirken auch die Stoffe in Tabakwaren. Daher solltest du versuchen, komplett auf Alkohol und Rauchen zu verzichten, um deinem Immunsystem und somit dem ganzen Körper etwas Gutes zu tun.

Hände waschen nicht vergessen

Die Coronakrise führt es und jeden Tag vor Augen: Hände waschen nicht vergessen! Wir fassen den ganzen Tag diverse Gegenstände an, die schon viele vor uns berührt haben. Dabei kann natürlich einiges an Krankheitserregern übertragen werden. Daher ist es extrem wichtig, die Hände regelmäßig mindestens 20-30 Sekunden an allen Stellen gründlich zu waschen.  Somit haben die Krankheitserreger so gut wie keine Chance!

Erhalte ein normales Körpergewicht

Übergewicht löst im Körper eine chronische entzündliche Reaktion aus und das Immunsystem wird dadurch dauerhaft aktiviert. Kommt man nun mit einem Krankheitserreger in Kontakt, können die Immunzellen nicht mehr ausreichend stark aktiviert werden, um die Bakterien oder Viren zu bekämpfen. Als Resultate erhöht sich die Wahrscheinlichkeit, krank zu werden. Außerdem wird auch die Anzahl der weißen Blutkörperchen durch Übergewicht reduziert. Unterstütze also dein Immunsystem, indem du ein Normalgewicht erhältst.

Nahrungsergänzungsmittel

Einige wichtige Nährstoffe können nicht immer gut über die Nahrung aufgenommen werden.

Vitamin D ist kaum in Lebensmitteln enthalten, sondern wird von unserem Körper von März bis Oktober, abhängig von der UV-Strahlung,  selber gebildet. Im Winter kommt die Bildung jedoch nahezu zum Erliegen (auf der Nordhalbkugel), die Vitamin D Spiegel sinken und das Immunsystem wird geschwächt.

Vitamin C kann helfen, die Krankheitsdauer zu verkürzen, wenn man es zu Beginn einer Erkältung direkt in hohen Dosierungen einnimmt (bis zu drei Gramm). [Gorton and Jarvis. 1999]

Viele B-Vitamine gehen während des Kochprozesses verloren, da sie wasserlöslich sind. Daher können diese zur Sicherheit über Nahrungsergänzungsmittel aufgenommen werden.

Zink spielt eine wichtige Rolle in einer gesunden Immunfunktion, wird jedoch von vielen Personen nicht in ausreichender Menge aufgenommen. Auch hier scheint die Einnahme von Zink über Nahrungsergänzungsmittel das Immunsystem zu stärken.

Vitamin C, Zink und Vitamin D sind zum Beispiel in Centax Immun Komplex enthalten.

 

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.