mann, der seine Vorsätze für neujahr aufschreibt

5 Tipps, um Neujahrsvorsätze einzuhalten

Jedes Jahr aufs Neue haben wir Neujahrsvorsätze, die wir unbedingt durchziehen möchten. Am 1. Januar geht’s los. Jeden Tag sind wir diszipliniert, um unsere Neujahrsvorsätze einzuhalten, hochmotiviert! Doch nach und nach merken wir, wie der Ehrgeiz vom Beginn langsam nachlässt und wir nach und nach wieder in alte Gewohnheiten verfallen.

Letztendlich nehmen wir uns Jahr für Jahr dasselbe vor: Abnehmen, mehr Sport machen, öfters mal eine Auszeit nehmen etc. Doch jetzt ist Schluss damit! Hier erfährst du, wie man langfristig Gewohnheiten aufbaut und so die Neujahrsvorsätze dauerhaft durchhält.

Wir alle sind doch tief im Inneren Gewohnheitstiere. Wir stehen gerne zu derselben Zeit auf, putzen Zähne, machen uns in unserer gewohnten Routine fertig und verbringen den Tag auf die ein oder andere ähnliche Weise. Wieso fällt es uns dann so schwer, Gewohnheiten zum Neujahresbeginn aufzubauen? Die meisten starten mit sehr großen Neujahrsvorsätzen, wie z.B. 20 kg abzunehmen oder jeden Tag Sport zu machen. Dabei haben wir noch gar keine Vorbereitungen dafür gemacht. Die folgenden fünf Tipps helfen dir, neue Gewohnheiten in deinen Alltag zu integrieren und diese dann durchzuziehen!

Neujahrsvorsätze an schon existierende Gewohnheiten knüpfen

Silvester und Neujahresvorsätze

Ein ganz leichter Weg, um Neujahrsvorsätze zu einem festen Bestandteil des Tages zu machen, ist es, diese neue Gewohnheit einfach an eine schon bestehende zu knüpfen.

Wenn du zum Beispiel jeden Tag meditieren möchtest, kannst du dir einfach vornehmen, das vor oder nach dem Zähne putzen und diese beiden Tätigkeiten dadurch miteinander verknüpfst. Eh du dich versiehst ist es das selbstverständlichste für dich, jeden Tag zu meditieren.

 

Staffel deine Neujahrsvorsätze in kleine Zwischenziele

Zwanzig Kilo abzunehmen klingt zunächst ziemlich überwältigend. Aber wie klingt es denn, wenn man sich vornimmt, diesen Monat 1 Kilo abzunehmen und den nächsten Monat wieder einen und so weiter. Das scheint doch gleich ziemlich machbar. Oftmals ist es hilfreich, das große Ziel in viele kleine zu unterteilen und diese nach und nach abzuarbeiten und eh man sich versieht, sind die 20kg schon von der Hüfte gepurzelt.

Mache deine Neujahrsvorsätze jeden Tag oder zu einer festem Zeit in der Woche

Kalender für NeujahrsvorsätzeWie oft haben wir uns schon gesagt, dass wir ab dem nächsten Jahr regelmäßig Sport machen werden? Aber was heißt denn regelmäßig überhaupt? 1 Mal die Woche, oder im Monat?  Nimm dir lieber ein klar definiertes Ziel und schreibe es dir in deinen Kalender. So ist es fest geplant und du bist eher dazu geneigt, es auch durchzuziehen.

Kleine Dinge kann man am besten jeden Tag einplanen. Wenn man wieder anfangen möchte, Sport zu machen, kann es sinnvoller sein, sich erstmal 2-3 Tage rauszusuchen und sich diese als Trainingstage fest einzuplanen.

 

Mache es dir selber leichter, damit du keine Willenskraft brauchst

Verschiedene Studien haben gezeigt, dass die Überwindung kleiner Hindernisse bei neuen Gewohnheiten sehr viel Willenskraft kostet. Die kannst du dir aber auch ganz einfach sparen! Wenn du nach der Arbeit noch laufen gehen möchtest, dann lege dir deine Sportsachen direkt raus, damit du dich nur noch umziehen und loslaufen musst. Du willst mit Rauchen aufhören? Dann versuche doch, den Kiosk zu umgehen, wo du dir die Zigaretten kaufst. Es sind ganz viele kleine Dinge, die man sich selber vorbereiten kann, damit man dann kaum Willenskraft braucht, um die Neujahrsvorsätze auch langfristig einzuhalten.

Belohn dich auch mal selbst

Damit meine ich natürlich nicht, dass du dich nach dem Joggen erstmal mit einer Tafel Schokolade belohnen solltest. Aber vielleicht motiviert es dich, wenn du dir am Ende eines erfolgreichen Monats ein neues Oberteil kaufst, ein neues Beauty Produkt oder dir mal eine Auszeit in der Badewanne gönnst.

Kleine Belohnungen helfen uns meist, den inneren Schweinehund zu motivieren und einfach mal loszulegen. Und wenn wir dabei sind, stellen wir sowieso meist fest, dass es ja sogar ziemlich Spaß machen kann, etwas Neues in den Alltag zu integrieren und sich selbst auch etwas Gutes zu tun.

Was am Ende auch noch ganz wichtig ist: Neujahr ist nicht deine einzige Chance etwas zu ändern. Du hast nach einem Monat deinen Vorsatz nicht mehr eingehalten? Dann probiere es einfach wieder im Februar.

Wir sind nicht an diesen einen besonderen Zeitpunkt im Jahr gebunden. Wir können jeden Tag nutzen, um das Beste aus uns zu machen!

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.