Vegane Ernährung Schwangerschaft – gezielte Nährstoff- ergänzung kann sinnvoll sein

Vegane Ernährung Schwangerschaft

Schwangerschafts- ernährung – vegane und vegetarische Ernährung in der Schwangerschaft

Der Nährstoffbedarf schwangerer Frauen ist deutlich erhöht. Dabei gilt es in erster Linie die Qualität der Nahrungsmittel im Auge zu behalten. Schwangere sollen vor allem zu Beginn ihrer Schwangerschaft nicht unbedingt mehr essen, sondern auf eine besonders gute Qualität und Zusammensetzung ihrer Mahlzeiten achten. Frauen, die sich ausgewogen und gesund ernähren, versorgen sich und ihr ungeborenes Kind in der Regel ausreichend mit Nährstoffen, Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen. Frauen hingegen, die eine rein vegane oder vegetarische Ernährung in der Schwangerschaft beibehalten möchten, müssen auf eine ausreichende Versorgung mit den kritischen Nährstoffen achten und sollten sich gegebenenfalls von Ernährungsexperten beraten lassen.

Schwangerschaftsernährung

Ob eine rein vegane Schwangerschaftsernährung Risiken für das ungeborene Kind in sich birgt oder nicht, darüber streiten sich die Experten. Grundsätzlich haben schwangere Frauen einen erhöhten Bedarf an wichtigen Nährstoffen, wie Folsäure, Vitamin B12, Vitamin D, Magnesium, Kalzium, Eisen und Jod. Erst mit zunehmender Dauer der Schwangerschaft steigt der Energie- und somit der Kalorienbedarf.Gerade mit einer rein pflanzlichen Ernährung ist es häufig schwierig den Körper ausreichend zu versorgen. Die werdende Mutter sollte ihre Blutwerte daher kontrollieren lassen und sich aufzeigende Lücken mit entsprechenden Nahrungsergänzungsmitteln schließen. Die Supplementierung mit Folsäure und Jod wird grundsätzlich allen schwangeren Frauen – nicht nur Veganerinnen und Vegetarierinnen – in den ersten drei Schwangerschaftsmonaten empfohlen. In der zweiten Schwangerschaftshälfte steigt auch der Bedarf an Eiweiß, weshalb Veganerinnen auf eine ausreichende Zufuhr an hochwertigem Eiweiß auf pflanzlichen Quellen achten sollten.

Ernährungsberatung empfohlen: Vegane Ernährung Schwangerschaft

Um einem eventuellen Nährstoffmangel vorzubeugen, wird Veganerinnen bereits bei dem Kinderwunsch empfohlen eine entsprechende professionelle Ernährungsberatung in Anspruch zu nehmen. Ein Mangel an kritischen Nährstoffen kann zu Fehlentwicklung des ungeborenen Kindes führen. Darum ist es für werdende Mütter wichtig, ausreichend informiert zu sein, um den in der Schwangerschaft erhöhten Bedarf einiger Nährstoffe abdecken zu können. Viele Hebammen bieten solche Ernährungsberatungen an, die sie in der Frühschwangerschaft sogar über die Krankenkasse abrhnen können. Die wenigsten Veganerinnen möchten ihre Ernährungsweise aufgrund einer Schwangerschaft ändern. Das Wissen über den zusätzlichen Nährstoffbedarf in dieser Zeit ist daher für die betroffenen Frauen ausgesprochen wichtig. Die ausreichende Versorgung der werdenden Mutter und des ungeborenen Kindes mit Kohlehydraten, hochwertigem Eiweiß, essenziellen Fetten, Vitaminen und Mineralstoffen soll eine normale Entwicklung des ungeborenen Kindes und eine komplikationslose Schwangerschaft gewährleisten. Möglichen Schäden und Fehlbildungen durch eine Unterversorgung mit Folsäure, Kalzium, Eisen, Vitamin B12 und D oder Jod gilt es entsprechend vorzubeugen.

Fazit

Grundsätzlich ist eine vegane oder vegetarische Schwangerschaftsernährung möglich, allerdings sehr anspruchsvoll. Betroffene Frauen sollten ihre Blutwerte auf mögliche Mängel hin untersuchen lassen und fehlende Nährstoffe mit den erforderlichen Supplements zu sich nehmen. Viele Frauen sind insbesondere mit Folsäure, Vitamin B12, Kalzium und Jod unterversorgt. Eine professionelle Ernährungsberatung, wie sie viele Hebammen oder Gynäkologen anbieten, kann eine hilfreiche Unterstützung sein und die Wahl der notwendigen Nahrungsergänzungsmittel erleichtern.

Teilen:

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on pinterest
Pinterest
Share on linkedin
LinkedIn

Inhaltsverzeichnis

Related Posts

Die Wahrheit über ungesunde Lebensmittel

In diesem Teil unser Februar-Serie „Ernährungsmythen aufgedeckt“ möchten wir uns den gesunden und ungesunden Lebensmitteln widmen. Wenn du mal nachdenkst, fallen dir doch pro Kategorie

Die Low Carb Lüge aufgedeckt

Low carb, d.h. keine Kohlenhydrate oder ähnliches mehr nach 18 Uhr. Das hat wohl schon jeder einmal gehört. Doch was hat es damit überhaupt auf